Der neue Standard des Kompostierens

NEU: Der Komposter mit patentierter Gleit-Vorrichtung

Das herkömmliche Kompostieren mit einem am Boden aufliegenden Komposthaufen erfordert die Arbeit des Umsetzens, geht häufig durch Luftmangel mit erheblichen Geruchsproblemen einher und verursacht darüber hinaus eine verlangsamte Arbeit der Kompostlebewesen. 
Diese Nachteile werden durch das neue System des Kompostierens mit SUPERCOMP® vermieden. Der Komposthaufen liegt hier nicht mehr mit vollem Gewicht am Boden auf, sondern wird von einer Gleit-und Stützvorrichtung ca. 25 cm über dem Boden abgestützt. Reifes Kompostmaterial kann leicht unter der Vorrichtung entnommen werden, ohne dass der Komposthaufen auf der Schaufel lastet.

Das Umsetzen wird bei einem SUPERCOMP® Komposter durch Schwerkraft ersetzt und ist nicht mehr nötig; zugleich wird der Komposthaufen auch in seinem Inneren vertikal und somit vollständig durchlüftet.

Der Supercomp Komposter im Querschnitt
  1. Reaktor
  2. Bröckelzone
  3. Gleitvorrichtung
  4. Kompostregler
  5. Durchlüftung
  6. Lagerkammer

Gleitvorrichtung beim Supercomp Komposter

Der Komposthaufen  wird  nach einer Einlaufphase (siehe Start, Spalte 3 )  durch Gleit- und Stützelemente , die seine Abwärtsbewegung bremsen, abgestützt. Die Elemente sind so ausgestaltet, daß sie ein langsames Rutschen (Rohr) bzw. Abgleiten (schräggestellte Gleitflügel  an den Außenwänden) des Haufenwerkes bewirken. Auflager wie bei der Stellung „langsam“ des Kompostreglers bremsen die Abwärtsbewegung des Haufens stärker.

Das Umsetzen wird durch Schwerkraft ersetzt und ist nicht mehr nötig; zugleich wird der Haufen auch in seinem Inneren vertikal und somit vollständig durchlüftet .